Fördern statt Wiederholen

Ein gemeinsames Ziel von Schule und Elternhaus am MCG ist die Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler bei ihrem Lernprozess. Besonders aber diejenigen, die Probleme haben, ihre Kompetenzen in bestimmten Fächern zu entwickeln, müssen intensiver betreut werden. Durch fachliche und methodische Unterstützung sollen die Leistungslücken behoben und damit verbundene Ängste oder ein niedriges Selbstwertgefühl vermindert werden. Gemäß des Hamburger Schulgesetzes §45 ist aufgrund der so genannten „Fördern statt Wiederholen“ - Regelung (Klasse 5-11) die Unterstützung derjenigen Jugendlichen, die Leistungsrückstände aufweisen, am MCG implementiert.

 

Sprechzeit   Für die aktuellen Förderkurse bitte hier klicken

 

MCGschreiben22
 

Schülerinnen und Schüler, die eine mangelhafte Note in einem Fach haben, müssen individuelle Zusatzbetreuung bekommen. Standardisierte Tests in Deutsch in Klasse 5 und 6 ergänzen die Diagnostik beim Förderbedarf der Unterstufenschülerinnen und -schüler. Die Zeugniskonferenz entscheidet jedes Halbjahr neu über die Teilnahme, woraufhin die Schülerinnen und Schüler zu den additiven Förderkursen eingeladen werden. 

Förderkurse werden bei Bedarf in den Langzeitfächern: Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Spanisch und Latein eingerichtet. 

Mit der Anmeldung verpflichten sich die Jugendlichen regelmäßig teilzunehmen. Die Förderkurse mit nur wenigen Schülern finden additiv nach dem Unterricht eine Stunde pro Woche in maximal zwei Fächern statt (überwiegend dienstags). Dort wird zielgerichtet mit den förderberechtigten Schülern gearbeitet, sodass ein möglichst schneller Anschluss an den Regelunterricht ermöglicht wird. 

An allen schulfreien Tagen, zu Ferienbeginn und an Zeugnistagen findet im Normalfall kein Förderunterricht statt. Kurzfristig können sich allerdings immer einmal Raumwechsel oder Verschiebungen ergeben, daher informieren sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig anhand der Aushänge und Vertretungspläne über etwaige Änderungen. 

Fragen zu diesem Bereich beantwortet unsere Förderkoordinatorin Frau Spranger.